Palas
Der Palas ist das Hauptwohngebäude einer mittelalterlichen Pfalz oder Burganlage. Der Palas war meist ein steinernes Gebäude und diente Wohn- und Repräsentationszwecken. In ihm gab es eine oder mehrere Kemenaten, Räume die mit Kaminen geheizt werden konnten (kommt von caminata = Kamin). Bei frühen Burgen war er neben dem Bering und dem Bergfried meist das einzige gemauerte Gebäude. Allerdings wurden einige Palasbauten auch als Fachwerkkonstruktionen - meist auf Steinfundamenten oder steinernen Erdgeschossen - errichtet oder ausgebaut. In Mitteleuropa waren die Wohngebäude der meisten Burgen, ursprünglich eher bescheiden ausgestattet. Als Palas (von altfrz. Palais) bezeichnete man im Hochmittelalter alle Gebäude einer Burg, die wohnlichen oder repräsentativen Zwecken dienten. Erst das 19. Jahrhundert reduzierte den Begriff auf den Saalbau einer mittelalterlichen Burganlage. Heute wird der Begriff meist volkstümlich als Bezeichnung für das Hauptgebäude einer Burg verwendet, die akademische Burgenforschung favorisiert allerdings den Ausdruck Saalgeschoßbau als "korrekten" Ersatz des Palasbegriffes des 19. Jahrhunderts.