Die Turmsanierung


Zustand März 2003, nachdem ein großes Stück Mauer an der Hofseite herausgebrochen war.


Deutlich sieht man die schwere Beschädigung, wobei ganze Mauerstücke nachträglich herauszubrechen drohen.


Turm - Ostseite. Ein tiefer Riss verläuft von oben nach unten.


Turm - Westseite. Auch hier eine schwere Beschädigung. Diesmal der komplett fehlende Türsturz.


Die ersten Teile des Gerüsts werden gestellt. Das Gerüst wurde uns von der Firma Berlieb aus Heimbuchenthal zur Verfügung gestellt. Hierfür herzlichen Dank!


Bis zum Nachmittag ist das Gerüst fertig. Als Nächstes wird noch ein provisorisches Dach befestigt.


Hier hält nur noch das Steingefüge. Der Mörtel wurde gänzlich ausgewaschen.


Das Arbeiten im Turm ist unter solchen Vorraussetzungen lebensgefährlich.


Hier wurden durch Erosion Teile der Mauerinnenseite abgetragen.


Dies war einmal eine Mauerzinne. Sie gleicht im Moment mehr einem Steinhaufen. Auch hier wurde der Kalkmörtel stark ausgewaschen.


Der Turm bekam am 19.2. ein provisorisches Dach. Nun kann ihm Regen und Schnee nichts mehr anhaben. Die Schuttröhre wurde auch schon installiert.


21.2. - Zur Sicherung des Turmes wurden die Ecken mit Bohlen verstärkt. Danach halten an drei Punkten schwere Gurte den Turm zusammen. Dr. Zeune vom Burgenforschungsbüro kann kommen!



Bei der Grabung im Turm vom 16. - 17. September fanden wir heraus, daß der Turm nicht hohl ist, sondern innen in einem Block gemauert wurde. Am 2. Oktober war unser Statiker Herr Fischer, der eng mit dem Burgenforschungsbüro Zeune zusammen arbeitet da, um den weiteren Ablauf der Sanierung zu besprechen. Als Nächstes wird der Turm fast 2m von oben her abgetragen, da diese Schicht fast ohne Mörtel besteht. Danach wird der Riss im vorderen Bereich geschlossen. Die verschiedenen Ausbrüche im Turm und an den Durchgängen und Fenstern werden repariert. Also viel Arbeit für uns.



Willi ist für die Steinlogistik zuständig.


Der Riss an der Vorderseite wird Stück für Stück geschlossen.


Maurereinsatz am 21.5. Das Fenster zur Nordseite wird wieder hergestellt.


Unter tatkräftiger Unterstützung von Herrn Imhof und Herrn Filbert konnte ein weiterer Abschnitt am Turm fertig gestellt werden.


Willi und Karlheinz sind für Steine und Mörtel zuständig. Der erste Anker im Turm ist angebracht.


Manfred saniert den Durchgang an der Ostseite. Wieder einen Schritt weiter...



25.03.06: An die Stelle an der auf alten Fotos ein Fenster zu erkennen war wird ein neues Fenstergewand aus massivem Sandstein eingesetzt.


Die Kosten wurden durch die Firma Wassum in Miltenberg im (sprichwörtlich: Fenster) Rahmen gehalten. Dafür an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank!


01.04.06: Unsere Maurer sind ein schönes Stück weitergekommen. Der Schrägaufzug wird verlängert.



08.04.06: Die Maurerarbeiten gehen gut voran. Bald können wir den Ringanker setzen um dem Turm weitere Stabilität zu geben.


Vorbereitungen für das "Bett" des Ringankers werden getroffen.



19.08.06: Die Maurerarbeiten gehen weiter.



Nachdem der Ringanker ja bereits gesetzt wurde, kann die Mauer weiter hochgezogen werden.





27.09.06: Das Ende der nordwestlichen Ecke ist erreicht.


Krone mit Abrisskante und Sicherung durch eine Eisenstange.


Blick Richtung Südwesten...


...und Südosten.



Arbeitseinsatz am 06.10.2006


Die endgültige Turmhöhe ist erreicht.




14.04.07: Burgfreund Heinz Opitz bei den letzten Maurerarbeiten.


"braucht Ihr noch Speis da oben?"


Manfred beim Behauen der Steine für die Zinnenabdeckung.


Frank begutachtet die Maurerarbeiten.


Gut schaut's aus, oder?


Das Verbandeln des Mauerwerks kann beginnen.




07.07.07: Die fleißigen Helfer beim Verbandeln der Turmaußenseite.


Siggi beim Verbandeln im Inneren des Turms.


Blick im Inneren nach Oben. Das Gerüst ist bereits abgebaut.




22.09.07: Endlich ist es soweit, das Gerüst wird zu großen Teilen abgebaut.


Im Inneren wurden zwei Holzplattformen eingezogen. Hier werden bald Treppen den Aufstieg ermöglichen.


Bitte helfen Sie mit

Wenn wir Sie von unserer Arbeit für die Burgruine Wildenstein überzeugen konnten,  unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Sparkasse Miltenberg-Obernburg
IBAN: DE11 7965 0000 0500 5828 20
BIC: BYLADEM1MIL

oder

Raiffeisenbank Elsavatal e.G.
IBAN: DE30 7966 5540 0000 0673 18
BIC: GENODEF1EAU

Stichwort: Turmsanierung

Sie können uns auch bei unseren Arbeitseinsätzen tatkräftig unterstützen. Informationen zu den Terminen finden Sie hier.


Letztes Update: 01.10.2015